Dornier Do27

Geschichte:

Die Firma Dornier beschäftigt sich aufgrund einer Ausschreibung des spanischen Luftfahrtministeriums in Madrid mit der Konstruktion eines Beobachtungs- und Versorgungsflugzeuges. Unter Leitung von C. Dornier jr. entsteht so die Do 25 welche 1954 zum ersten mal abhob.
2 Maschinen wurden ausgiebig in Spanien und später Deutschland erprobt.


Do25 & Do27 (Fotokopie aus einem Buch)

Diese Erprobung führte zu einer deutlich überarbeiteten Version, welche ab 1956 als Do27 in Serie ging. Damit war die Dornier Do 27 das erste, nach dem zweiten Weltkrieg, in Deutschland gebaute Serienflugzeug. Maßgeblich für die Serienproduktion war ein Großauftrag der Bundeswehr über 428 Flugzeuge für Heer, Luftwaffe und Marine.

Die erste Zivilversion war 1957 die berühmte D-ENTE, welche von Prof. Grzimek für Beobachtungsflüge in der Serengeti eingesetzt wurde.
1965 wurde die Produktion eingestellt. Bis zu diesem Zeitpunkt wurden 626 Do 27 gebaut (einschließlich der beiden Do 25-Prototypen und Bruchzelle 101), darunter fünfzig spanische Lizenzbauten mit der Bezeichnung CASA C127.

Eine letzte Do27 entsteht 1976 aus "noch vorhandenen Teilen" für die Firma Rheingau Air Service.
Kennung: D-EGAO

Nachdem 1980 die letzte Nachprüfung an einer Do27 der Bundeswehr durchgeführt wurde, endete damit die offizielle Verwendung dieses Flugzeugmusters bei den deutschen Streitkräften.
Die Flugzeuge gingen an Fliegerclubs, private Halter oder als Entwicklungshilfe ins Ausland.
Von den insgesamt 627 gebauten Do 27 dürften heute weltweit noch etwa 90 Exemplare existieren, die aber mit Sicherheit nicht mehr alle in flugfähigen Zustand sind.
In Deutschland gibt es derzeit noch etwa 50 flugfähige Maschinen, die von einigen Luftsport-Clubs, oder enthusiastischen Privatpersonen liebevoll gepflegt werden, um dieses wichtige Stück der deutschen Luftfahrtgeschichte weiterhim am Himmel zu präsentieren.

 

Technische Daten unserer D-EDNW

Typ: Do27 B1

Maße und Gewicht  
Leergewicht ~ 1.070 kg
Maximales Abfluggewicht 1.570 kg
Länge 9,60 m
Spannweite 12,00 m
Höhe 3,50 m
Flügelfläche 19,40 qm
Sitzplätze 4-6
Spurbreite Fahrwerk 2,28 m
   
Geschwindigkeiten [IAS]  
Vne (maximal) 180 kts
Vno (Ende Normalbereich) 130 kts
Va (Manövergeschwindigkeit) 90 kts
Vfe (mit Landeklappen 15°) 75 kts
Vs (Überziehgeschw.) bei 45° Klappen 22 kts
   
Triebwerk  
Lycoming GO-480-B1A6
Start-Leistung 274 hp
Hubraum 7,86 l
Durchschnittlicher Verbrauch 60 l/h
Kraftstoff AVGAS 100 LL
Propeller Hartzell HC-82-V-20
Blätter 2
Propeller-Durchmesser 2,49 m
Tankinhalt 2 x 110 l